List of SEPA countries

SEPA Länder

Sie sind hier

SEPA, ein bekannter Name unter Europäern und mit Verbindungen zu Europa, steht für Single Euro Payments Area, und SEPA Money Transfer ist eine Initiative der Länder und Regierungen der Europäischen Union, die auf EUR lautende Banküberweisungen vereinfacht.

Bis Juni 2020 hat SEPA 36 Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, Großbritannien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Republik Irland, Italien, Lettland, Litauen , Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien und Schweden, die drei EWR-Länder Norwegen, Liechtenstein, Island sowie die Schweiz und Monaco.


Warum sollte ich in Europa ein SEPA-Konto eröffnen?

Die Einrichtung eines europäischen Kontos ist sinnvoll für Personen, die in die Europäische Union und andere Mitgliedsländer des SEPA-Systems reisen, sowie für Unternehmen, die mit diesen Ländern zusammenarbeiten. Ein IBAN-Konto bedeutet:

  • günstigere Bargeldabhebungen in Europa,
  • schnelle, standardisierte Transaktionen in Euro,
  • bequemer Kauf mit Ihrer eigenen europäischen Kredit- / Debit- / Zahlungskarte innerhalb der Eurozone,
  • sowie einfache mobile und Online-Banking-Apps (Ebanking) und hervorragender Kundenservice.

Einige der EWR-Mitglieder (EWR ist eine erweiterte europäische Familie, einschließlich der EU und ihrer Wirtschaftspartner) sind weitgehend bargeldlos, und eine Debit- / Kredit- / Zahlungskarte eines europäischen Finanzinstituts spart Ihnen Zeit und Kosten.

Wie bekomme ich eine europäische SEPA?

Wenn Sie als Exporteur tätig sind und Ihre Kunden in Europa ansässig sind und Ihre Kunden in Europa ansässig sind, können Sie ein virtuelles Bankkonto bei B2B Pay einrichten und von den Vorteilen der SEPA-Bestimmungen profitieren. Einer der Vorteile von SEPA besteht darin, dass der von Ihnen gesendete Geldbetrag unverändert auf dem Bankkonto des Empfängers eingeht, da die Gebühren für solche Überweisungen streng geregelt sind. Nach dem Beschluss des Europäischen Parlaments dürfen die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen in der gemeinsamen Währung der Eurozone, Euro, zwischen SEPA-Mitgliedsländern nicht höher sein als die Gebühren für gleichwertige Inlandsüberweisungen (für Beträge bis zu 50.000 EUR).

Dies bedeutet auch, dass es meistens ausreicht, ein Bankkonto in Europa zu haben, um bequem in anderen Staaten Geschäfte tätigen zu können. Wenn Sie sich für die Nutzung unserer Dienste entscheiden, senkt B2B Pay die Kosten Ihres Bankgeschäfts und macht es bis zu 80% billiger als eine normale Überweisung.

Was sind weitere Vorteile der SEPA-Zahlungen?

Wie lange dauert es, bis meine Zahlung beglichen ist? Die meisten SEPA-Zahlungen werden am nächsten Tag abgewickelt.

Seit November 2017 implementieren Banken Instant SEPA, mit dem Zahlungen von bis zu 15.000 EUR innerhalb von 10 Sekunden abgewickelt werden.

SEPA: billig, einfach und schnell

SEPA ist so eingerichtet, dass das Bankgeschäft international nahtlos und schnell ist. Banküberweisungen können sogar ohne Gebühr erfolgen, da Banken für SEPA-Zahlungen nur den gleichen Betrag berechnen dürfen wie für ihre Äquivalente in lokalen Währungen. Wenn für Inlandsüberweisungen in Euro eine Gebührenbefreiung gilt, muss für internationale Überweisungen eine Gebühr erhoben werden.

Mit SEPA können Unternehmen und Kunden grenzüberschreitende Banküberweisungen ohne die mit herkömmlichen Bankgeschäften verbundenen Probleme und Gebühren nutzen. Für Exporteure, die auf SEPA zugreifen möchten, ist ein Bankkonto in einem der Mitgliedsländer erforderlich. Während es schwierig sein kann, ein IBAN-Konto in Europa zu eröffnen, ohne offiziell in einem der Mitgliedsländer registriert zu sein, haben wir eine Lösung gefunden: Mit unserem virtuellen Bankkonto können Sie von der Initiative profitieren.

SEPA transfer


SEPA weist auf ein einheitliches Währungssystem hin, doch in Wirklichkeit haben viele der am System beteiligten Länder die gemeinsame Währung nicht eingeführt. Die Vereinbarungen im Kern des Systems haben Finanzinstitute in allen 36 SEPA-Mitgliedsländern ermutigt, ihren Kunden Euro-Bankkonten anzubieten, damit sie auch davon profitieren können. Es gibt Ausnahmen: Akrotiri und Dhekelia, französische südliche und antarktische Länder, Kosovo und Montenegro sind die Länder, die den Euro als Währung verwenden und nicht Teil des SEPA sind.

Bekomme ich ein IBAN-Konto bei B2B?

Das von B2B angebotene virtuelle Bankkonto ist ein internationales Bankkonto (IBAN), mit dem Sie internationale Überweisungen vornehmen können. Ihr virtuelles Bankkonto in Europa kann mit der Bank in Ihrem Heimatland verknüpft werden, während B2B Pay Technologie (mit einer Zahlungs-API) bereitstellt, um diese Transaktionen billiger und schneller zu ermöglichen.

SEPA soll als Abkommen die Aktivitäten der europäischen Länder fördern und die Exporteure, Importeure und andere Unternehmen sowie die Kunden vereinfachen. Eine SEPA-Überweisung ist normalerweise kostenlos und dauert zwischen den meisten Finanzinstituten innerhalb des Systems nicht länger als ein oder zwei Stunden (an einem Arbeitstag). Wenn Sie ein Konto bei uns eröffnen, sind Sie Teil dieser praktischen Lösung.

SEPA-Überweisung vs. Lastschrift - was ist der Unterschied?

SEPA-Überweisung

Eine SEPA-Überweisung erfolgt in Euro. Es handelt sich um eine einfache einmalige Überweisung von Geldern zwischen Banken mit IBAN-Identifikationscodes. Wenn die Überweisung an einem Arbeitstag vor dem Annahmeschluss geplant wurde, erhält der Empfänger sie am selben Tag. SEPA-Überweisungen werden von Kunden als einmalige Zahlungen für Waren oder Dienstleistungen verwendet.

SEPA-Lastschrift

Im Gegensatz zur SEPA-Überweisung, bei der es sich um eine einfache einmalige Zahlung handelt, handelt es sich bei der SEPA-Überweisung um eine wiederkehrende Zahlung über die Grenzen hinweg innerhalb der EU. Es gibt zwei Arten dieser Zahlungen, und ihre Verwendung unterscheidet sich. Die erste ist für Kunden gedacht, die für Produkte, Dienstleistungen und Waren bezahlen, und alle Banken in SEPA-Ländern sind verpflichtet, an diesem Programm teilzunehmen. Die zweite wurde für Industrie und Unternehmen entwickelt und ist nicht für alle Banken im Rahmen von SEPA-Vereinbarungen obligatorisch.

Um eine SEPA-Lastschrift einzurichten, übermittelt der Kunde dem Zahlungsempfänger eine unterschriebene Autorisierung sowie Informationen über das zu belastende Bankkonto: Name des Kontoinhabers, Kontonummer, IBAN und BIC. Der Händler oder Zahlungsempfänger muss den Nachweis (ein Mandat) aufbewahren, dass der Kunde die wiederkehrende Zahlung autorisiert hat. Mandate können entweder elektronisch oder in Papierform vorliegen.

  • SEPA-Lastschriftüberweisungen können für eine bestimmte Anzahl von Malen oder eine unbestimmte Anzahl von Malen bis zur Stornierung wiederholt eingerichtet werden. SEPA-Lastschrifttransfers können zwischen Verbrauchern und Unternehmen eingerichtet werden, um beispielsweise monatliche Mieten, Einrichtungen, eine wiederkehrende Darlehenszahlung oder andere Dienstleistungen wie Hausputz, Strom oder Internetzugang zu zahlen. Die Übertragung erfolgt automatisch zu einem festgelegten Zeitpunkt.
  • SEPA-Überweisungen können auch zwischen zwei Unternehmen eingerichtet werden, um wiederkehrende Gebühren zu zahlen. Beispielsweise kann ein Unternehmen ein anderes Unternehmen an Subunternehmer vergeben, um die Sicherheit für eine wiederkehrende reguläre Gebühr zu gewährleisten, die per SEPA-Lastschrift bezahlt werden kann. In diesem Fall müssen sowohl der Gläubiger als auch der Schuldner der Bank Mandate vorlegen.

Europäischer Zahlungsrat

SEPA-Überweisungen wurden vom Europäischen Zahlungsrat eingerichtet, um die internationale Zahlungsabwicklung zu verbessern und Standards innerhalb von SEPA und seinen 36 verschiedenen Ländern festzulegen. Um SEPA-Überweisungen nutzen zu können, müssen Dienstleister formelle Teilnehmer am SEPA-System sein.

B2B Pay funktioniert nur mit Überweisungen

Mit B2B Pay können Exporteure außerhalb Europas ein virtuelles Bankkonto innerhalb der SEPA-Region einschließlich der IBAN-Nummer erhalten. Hinweis: Das B2B Pay-Konto funktioniert nur mit Überweisungen.

Map of SEPA payment zone countries

Wann hat SEPA begonnen?

Überweisungen wurden ab Januar 2008 europaweit verfügbar. Lastschriften und Debitkarten wurden Ende 2010 ermöglicht. Dies hat zu mehr Wettbewerb und billigeren, effizienteren grenzüberschreitenden Euro-Zahlungsüberweisungen geführt.

Die neuesten Mitglieder im SEPA-Team sind Andorra und der Vatikan, die der Vereinbarung 2019 beigetreten sind.

SEPA hat 36 Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, Großbritannien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Republik Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien und Schweden, die drei EWR-Länder Norwegen, Liechtenstein, Island sowie die Schweiz und Monaco


Liste der SEPA-Länder

EUR Länder und Gebiete

Dies ist eine Liste der Länder der SEPA-Zone, die den Euro als Hauptwährung verwenden.

Land

IBAN/BIC code

Åland Islands

FI

Andorra

AD

Austria

AT

Azores

PT

Belgium

BE

Kanarische Insel

ES

Zypern

CY

Estonien

EE

Finlanden

FI

Frankreich

FR

Deutschland

DE

Gibraltar

GI

Griechenland

GR

Ireland

IE

Italien

IT

Lettland

LV

Lithuania

LT

Luxembourg

LU

Madeira

PT

Malta

MT

Monaco

MC

Niederlanden

NL

Portugalien

PT

San Marino

SM

Slovakei

SK

Slovenien

SI

Spanien

ES

 

SEPA-Länder, in denen EUR keine lokale Währung ist

Währungscode, bei dem die lokale Währung vom Euro abweicht. Auch in Nicht-EURO-Ländern haben die meisten Importeure Euro-Bankkonten und können somit kostenlos Geld über SEPA überweisen.

Country

IBAN/BIC code

Currency code

Bulgarien

BG

BGN

Kroatien

HR

HRK

Tschechische Republik

CZ

CZK

Danemark

DK

DKK

Gibraltar

GI

GIP

Ungarn

HU

HUF

Island

IS

ISK

Liechtenstein

LI

CHF

Norvegen

NO

NOK

Polen

PL

PLN

Romanien

RO

RON

Schweden

SE

SEK

Schweiz

CH

CHF

UK

GB

GBP

 

Der BIC-Code unterscheidet sich vom IBAN-Code

Französische Überseegebiete haben einen anderen BIC-Code. IBAN-Bankkontonummern beginnen mit FR.

Territory

BIC code

IBAN code

Französisch-Guayana

GF

FR

Guadeloupe

GP

FR

Martinique

MQ

FR

Mayotte

YT

FR

Réunion

RE

FR

Saint Barthélemy

BL

FR

Saint Martin (French part)

MF

FR

Saint Pierre and Miquelon

PM

FR

 


Ein SEPA-Transfer ist auch für Unternehmen außerhalb Europas zugänglich

Wenn Sie sich bei B2B Pay anmelden, erhalten Sie ein eigenes Konto bei einer Bank in Europa innerhalb der SEPA-Zone. Wir bieten diesen Service Unternehmen in den USA, Kanada, Indien, Singapur und vielen anderen Ländern an. B2B Pay ist ein globales B2B-Zahlungssystem für Exporteure, die ihre Waren nach Europa verlagern. Es wird von Barclays, Nordea Bank und Techstars betrieben.

Mit B2B Pay werden Ihre Zahlungen innerhalb von SEPA kostenlos abgewickelt und dann für die beste Gebühr auf dem Markt auf Ihr nationales / lokales Bankkonto überwiesen, bis zu 80% weniger als das, was Sie derzeit bezahlen. Mit B2B Pay können Sie Ihre Gewinnmargen um 10-20% steigern. Sehen Sie in unserer Fallstudie nach, wie und kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben.

Melden Sie sich bei B2B Pay an

Lesen Sie weiter über einen SEPA-Transfer

Eine Einführung in SEPA durch das EPC
Der Europäische Zahlungsverkehrsrat hat dieses erweiterte Video von fast 8 Minuten über SEPA produziert.

sepa
 

Andere Sprachen

 

Join the 10 thousand plus businesses already with B2B Pay